Ein erfolgreiches Unternehmen durch unternehmensberatung-handwerker.de

Steigende Kosten, fehlender Nachwuchs oder sinnlose Auflagen bringen viele Handwerker zur Verzweiflung. Daher ist es umso wichtiger alle beeinflussbaren Parameter auszunutzen. Welche Faktoren ausschlaggebend sind und wie diese beeinflusst werden können, um zu vorteilhaften Ergebnissen zu führen, zeigt Ihnen die unternehmensberatung-handwerker.de?

 

Der Mittelstand ist eine unersetzbare Stütze unserer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. In Deutschland sind täglich über 5 Millionen Handwerker unterwegs. Laut dem statistischen Bundesamt haben im Jahr 2012 über 584.000 Handwerksunternehmen etwa 510 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet.

Weltweit steht das deutsche Handwerk in Sachen Vielfalt, Qualität und Know-how an der Spitze. Die unternehmensberatung-handwerker.de informiert Sie über die maßgeblichen Faktoren eines erfolgreichen Betriebes.

Klare und eindeutige Leistungen

Ein gutes Produkt oder eine hervorragende Dienstleistung müssen von einem Kunden gesehen werden. Die Kunden müssen wissen, dass dieses Produkt von Ihrem Unternehmen angeboten wird. Es empfiehlt sich eine klare Strategie erkennen zu lassen, um potenzielle Kunden klar und deutlich aufzeigen zu können, wie das Unternehmen arbeitet. Ein Unternehmen muss seine Leistungen eindeutig, nicht nur im Internet, sondern auch außerhalb davon sichtbar machen. Kunden suchen heute vermehrt online nach ihren Produkten. Wenn der Kunde beispielsweise eine Dachgaube haben möchte und noch dazu sein Dachgeschoss ausbauen will, dann sucht er exakt nach einer solchen Dachgaube und nach dem Dachgeschossausbau. Diese infrage kommenden Auftragsmöglichkeiten müssen von einem Unternehmen kommuniziert werden.

Geeigneter Standort und Räumlichkeiten

Nachdem das Portfolio aufgestellt ist, benötigt das Unternehmen, je nach Branche, eine Werkstatt, ein Büro, ein Lager, Freiflächen, einen Laden oder einen Ausstellungsraum. Bei der Auswahl des Standortes ist es ratsam, mittelfristig zu planen. Für viele Handwerker ist der Standort eine wichtige Frage. Ein Optiker bevorzugt die Innenstadtlage, da er auf Kundennähe sowie die Laufkundschaft angewiesen ist. Für einen Gerüstbauer ist dies nicht so wichtig, da er ohnehin zu den Baustellen fahren muss. Er benötigt eher viel Lagerplatz, welcher in den Randbereichen der Städte viel preiswerter zu bekommen sind. Der Standort kann aber auch für Unternehmen wichtig sein, die überregional agieren. Dabei ist es von Vorteil, wenn die Adresse zum Beispiel in Hamburg ist und nicht in einem kleinen Dorf. Obwohl das die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens nicht beeinflusst, trauen die Kunden den Unternehmen in einer Großstadt mehr zu. Bei einem produzierenden Betrieb, wie beispielsweise einer Zimmerei, kann es ungeahnte Folgen haben, wenn sich die Werkstatt in einem Mischgebiet befindet. Ein eifriger Nachbar kann dafür sorgen, dass aufgrund der Lärmbelästigung die Hallentore ständig geschlossen werden. Ebenso ist ein Lagerplatz, welcher nicht mit einem 40-Tonnen-LKW angefahren werden kann, wenig von Nutzen.

Die Möglichkeiten des Standortes sind ebenso vielfältig, wie das Handwerk. Am Ende muss es für das Unternehmen optimal sein. Kompromisse, die meist aus finanziellen Beweggründen gemacht werden, sollten nur eine kurzfristige Lösung sein.

Werkstatt, Lagerfläche und Ausstattung

Die Ausstattung und Größe der Werkstatt sowie die Lagerfläche müssen an das Portfolio angepasst sein. Die Materialien müssen vor Frost, Regen und Diebstahl geschützt werden. Die Werkstatt eines Optikers wird kleiner sein, als die einer Tischlerei. Jedoch sollten beide sorgfältig geplant sein. Das Verhältnis von Kosten zu Nutzen ist hierbei von hoher Bedeutung. Bei der technischen Ausstattung eines Büros sollte der Handwerker mit der Zeit gehen. Es gibt heutzutage noch einige Unternehmen, die ihre Angebote und Rechnungen auf einer Schreibmaschine schreiben, keinen Internetzugang besitzen oder ein Telefon mit Wählscheibe haben. Geigenbauer oder Restauratoren möge man diesen Rückstand noch verzeihen, alle anderen sollten PCs, Laptops und Smartphones der neuesten Generation benutzen.

Die Außenwirkung

Ein oft unterschätzter Punkt ist die Wirkung des Unternehmens nach Außen. Es wird immer Situationen geben, in der ein Kunde den Betrieb besucht, um sich ein Bild über das Unternehmen machen zu können. Gleicht der Lagerplatz einer Mülldeponie, wird dieses Bild automatisch mit der handwerklichen Arbeit assoziiert. Ebenfalls eine starke Außenwirkung hat das Büro, ein Teil des Betriebes, das meist unterschätzt wird. Die Schaltzentrale, das Herzstück des Unternehmens, hat viele Aufgaben. Das Büro repräsentiert nicht nur große Konzerne, sondern auch den kleinen Handwerksbetrieb. Strahlt ein Büro Professionalität aus, so wird dieser Eindruck auf die Arbeitsweise übertragen. Nicht nur Kunden können das Büro begutachten auch potenzielle neue Mitarbeiter kommen bei Ihrem ersten Kontakt mit ihrem zukünftigen Arbeitgeber in das Büro. In der Regel geben die Eindrücke des Inneren eines Betriebes Rückschlüsse auf die Arbeitsleistung. Ist das Büro übersichtlich, sauber, aufgeräumt und strukturiert, hat der Kunde ein viel besseres Gefühl den Auftrag Ihrem Unternehmen anzuvertrauen. Viele Entscheidungen werden im Unterbewusstsein getroffen, ohne dass wir explizit darauf achten. Selbst langjährige Stammkunden tolerieren kein dreckiges und unordentliches Büro.

Der Fuhrpark

Bei der Wahl des Fuhrparks sieht es ähnlich aus. Zwar steht hier der Nutzen im Vordergrund, jedoch kann auch hierdurch ein Bild vom Unternehmen in den Köpfen der Kunden entstehen. Das Modell muss nicht zwangsläufig das Neuste sein, dennoch sollte es Sauberkeit, Ordnung und keine technischen Mängel vorweisen. Die Angebotspalette der Nutzfahrzeuge wird immer mehr dem Gebrauch angepasst. Transporter mit Doppelkabinen, LKWs mit Ladekran, Pritschen oder Kipper. Kaum ein Wunsch bleibt unerfüllt. Doch auch hier gilt, das Preis-Leistungsverhältnis muss zum Unternehmen passen. Nutzt ein Handwerker zum Beispiel 5x im Jahr einen Kran, ist es billiger einen zu mieten. Wird er 5x in der Woche genutzt, lohnt sich die Investition. Der eigene PKW sollte ebenfalls zum verbreiteten Bild des Betriebes passen, wenn dieser für Kundenbesuche genutzt wird.

Die Mitarbeiter

Der wichtigste Faktor eines Handwerksunternehmens sind die Mitarbeiter. Sie stehen für Qualität und Leistung der Firma. Gerade im Handwerk wird, wie es der Name schon sagt, die Arbeit von Hand erzeugt. Es ist allein vom Geschick des einzelnen Menschen abhängig, ob ein Werk zur Zufriedenheit des Kunden entsteht. Maschinen können da nur unterstützen. Für seine Mitarbeiter sollte der Unternehmer besonders sorgfältig planen. In einigen Branchen ist es eher Zufall, einen guten Gesellen zu bekommen. Der Nachwuchs ist rückläufig. Junge Menschen gehen lieber studieren, als bei minus 5 Grad Celsius auf dem Dach zu sitzen und Ziegel einzudecken. Es gilt auch seine Mitarbeiter zu halten und ihnen einen verträglichen Arbeitsplatz zu bieten. Nicht immer entscheidet der Stundenlohn, ob ein Geselle bleibt oder zur Konkurrenz wechselt. Es gibt eine ganze Reihe an Faktoren.

Die Mitarbeiter möchten mit Freude zur Arbeit kommen und auch das Arbeitsklima steht bei Vielen an erster Stelle. Handwerker im Baugewerbe sind oft mit ihren Kollegen auf Baustellen unterwegs. Die Pausen der Handwerker finden im Fahrzeug statt und der Aufwand für eine akzeptable Baustellenunterkunft ist überschaubar. Jedoch besonders im Winter ein großer Mehrwert für die Mitarbeiter. Eine Baustellentoilette ist seit Anfang 2016 Pflicht.

Je nach Handwerk wird ein Teil der Arbeit auch im eigenen Betrieb durchgeführt. Der Fokus sollte auch hier auf eine ordentliche sanitäre Anlage gerichtet sein. Es empfiehlt sich, eine Toilette für Gäste einzurichten, was eine enorme Aufwertung für das Firmenimage bedeutet.

In Handwerksbetrieben ist die Arbeit nicht selten staubig, schmutzig und sehr schweißtreibend. Kein Mitarbeiter möchte seine Heimfahrt in diesem Zustand antreten. Eine ordentliche Dusche sollte daher nicht fehlen.

Ein Zusammenspiel

Es ist nie ein Punkt allein, der über Erfolg oder Nichterfolg entscheidet. Doch in der Summe gesehen lassen sich viele Abläufe einfacher und am Ende auch profitabler gestalten. Die unternehmensberatung-handwerker.de analysiert Ihren Betrieb, deckt Schwachstellen auf und zeigt Ihnen erfolgreiche Lösungswege.